Bremen: Herrscherinnen über Himmel–Erde–Unterwelt

4. März 2012
18:00bis20:00


Kammermusik auf dem Hochchor

Werke von J. B. Lully, G. F. Händel, H. Berlioz & D. Hahne

 

Angela Postweiler, Sopran
Barbara Heindlmeier, Flöten
Christian Heim, Flöte & Viola da Gamba
Tobias Gravenhorst, Tasteninstrumente
Dorothée Hahne, Klangregie

Persephone, die Göttin der Unterwelt – Cleopatra, die stolze Pharaonin zwischen Himmel und Hölle – Theophanu, die deutsche Kaiserin aus Byzanz – Maria, die Himmelskönigin. Vier Herrscherinnen ganz unterschiedlicher Art begegnen sich in diesem Konzert. Zukunftsweisende Musik des Hochbarock, träumerische Musik der Gegenwart, romantische Musik mit barockem Instrumentarium – und natürlich auch einfach schöne Barockarien: Wir laden Sie ein zu einem Konzert zwischen den Stilen, zwischen den Jahrhunderten, an verschiedenen Stellen des Doms.

Weiterlesen…

Nettersheim: commentari – Hahne/Stegmann

4. September 2011
18:00bis19:00

commentari – Brückenschlag über Jahrhunderte

Konzert für Blockflöten, Didgeridoo & Live-Elektronik

Anna Stegmann – Blockflöten
Dorothée Hahne – Didgeridoo, Elektronik Weiterlesen…

Bad Iburg: Symposium „Frauen mit Ideen“

13. August 2011
10:00bis21:00

Musik von Dorothée Hahne mit Alphorn, Didgeridoo, Trompete & Live-Elektronik zur Eröffnung des Symposiums „Frauen mit Ideen

Das Symposium findet am 13. August von 10:00 bis 18:00 gemeinsam mit dem „Markt der Möglichkeiten“ und der Verleihung des Innnoovationspreises NIBB 2011 statt. Weiterlesen…

Steinfurt: Musische Experimente

5. August 2011
16:15bis17:00

Am 5. August spiele ich ein kleines Konzert für gehörlose und gehörgeschädigte Kinder aus Murmansk, die auf ihrer „Sommerreise von Schloß zu Schloß“ der KIT-Initiative Deutschland e.V. des Vereins Murmansk e.V. und dem Förderkreis Kultur & Schlösser e.V. Station im Steinfurter Bagno machen. Zu hören gibt es musische Experimente mit Didgeridoo, Trompete, Alphorn und Live-Elektronik.

Ort: Il Bagno Konzertgalerie

Bagno-Konzertgalerie, Hollich 156, 48565 Steinfurt

 

Masterkonzert Abschlußprüfung Domenika Seidl

28. Juni 2011
15:00bis16:00

„LICHT und SCHATTEN“
lautet das Thema des Prüfungskonzertes und wird sich durch sämtliche Werke ziehen.

Werke:
von Jacob van Eyck, Matthew Locke, Giovanni Battista Spadi, Anonymus aus „Codex Rossi“, Dorothee Hahne und Antonio Vivaldi ziehen.

Blockflöte Solo – mit Elektronik – Continuo – Gesang und Streichern

Mitwirkende:
Domenika Seidl, Blockflöte | Martina Schobersberger, Cembalo und Orgel | Alice Boccafogli, Sopran | Petra Samhaber Eckardt – Judith Schreyer, Barockvioline | Corrado Cicuttin, Barockbratsche | Magdalena Schauer, Kontrabass

Anton Bruckner Privatuniversität, Großer Saal, Wildbergstraße 18, 4040 Linz, Österreich

Ahaus: Ttukunak – Txalaparta

1. Juli 2011
20:00bis21:30

.

.

.

Der Kunstverein ArtHaus e.V. lädt im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe zum Thema „IMMER ICH“ am 1. Juli 2011 um 20 Uhr zu einem ganz besonderen Konzert mit dem baskischen Txalaparta-Duo Ttukunak ins Schloß Ahaus ein. Weiterlesen…

Duisburg: Traumzeit Festival – Trio aXolot – Grenzklänge

2. Juli 2011
23:00

Das Blockflöten Ensemble Trio aXolot aus Amsterdam mit Werken von Dorothée Hahne, Hildegard von Bingen, Aliona Yurtsevich, Thorsten Töpp

Ausführende: Trio aXolot: José Bode | Yoshiko Klein | Anna Stegmann [Blockflöten] | Dorothée Hahne [Live-Elektronik]

Programm:

Dorothée Hahne (*1966): “Interferences of inner voices” für 3 Instrumente & Live-Elektronik
Hildegard von Bingen (1098-1179): Bearbeitungen Trio aXolot
Anonymus (spätes 13. Jahrhundert): Beata Viscera / Ave Mundi Rosa
Aliona Yurtsevich (*1970): TREE-study VII für Blockflötentrio und 6 Kanal Elektronik
Thorsten Töpp (*1966): Offshore! (UA) für Blockflötentrio & Live-Elektronik

Weiterlesen…

Berlin: Ensemble Xenon

2. Juli 2011
20:00bis21:00

DUNKELZELT – Konzert des Ensemble Xenon

Das Organische, das Objekthafte und das Zufällige – um diese Themen kreist das dritte Konzert des ensemble xenon im Studio Niculescu. Organisch ist das Instrumentarium in Markus Wettsteins bärenklau: das Stück wird ausschließlich auf Pflanzen gespielt. Organisch ist die Struktur von Dorothée Hahnes Dunkelzelt: ein Computerprogramm beeinflusst das musikalische Geschehen so, wie eine genetischer Code die Anordnung von Zellen. Womit die Ausführenden auf der Bühne das System füttern, ist von der Komponistin nicht vorbestimmt. Hier ist der Zufall im Spiel. Noch bevor John Cage systematisch mit dem Zufall zu arbeiten begann, behandelte er in den Sonatas and Interludes die Klänge wie Objekte, komplexe Gebilde, die unverändert immer wieder auftauchen.

Programm:

Dorothée Hahne:  „dance macabre“ für Sopransaxophon, Viola & Live-Elektronik
John Cage: drei Sonatas
Markus Wettstein: „bärenklau“ für Pflanzen und sechs Ausführende
John Cage: drei Stücke aus Songbooks
Dorothée Hahne: Dunkelzelt für Ensemble und Elektronik

Ensemble Xenon: Weiterlesen…

Kulturfrühstück im Schloß Ahaus

29. Mai 2011
11:00bis14:00

Geschmackvolles zum Frühstück

Wer einmal mehr Kultur als nur den betreffenden Teil der Tageszeitung zum Frühstück genießen möchte, kann am Sonntag, den 29. Mai 2011 ganz auf seine Kosten kommen. Der Kunstverein ArtHAUS e.V. lädt alle Kunst- und Kulturinteressierten ins Ahauser Schloss zu einem sonntäglichen Kulturfrühstück ein, bei dem es mehr gibt als bloße Gaumenfreuden. Weiterlesen…