Berlin: Ensemble Xenon

2. Juli 2011
20:00bis21:00

DUNKELZELT – Konzert des Ensemble Xenon

Das Organische, das Objekthafte und das Zufällige – um diese Themen kreist das dritte Konzert des ensemble xenon im Studio Niculescu. Organisch ist das Instrumentarium in Markus Wettsteins bärenklau: das Stück wird ausschließlich auf Pflanzen gespielt. Organisch ist die Struktur von Dorothée Hahnes Dunkelzelt: ein Computerprogramm beeinflusst das musikalische Geschehen so, wie eine genetischer Code die Anordnung von Zellen. Womit die Ausführenden auf der Bühne das System füttern, ist von der Komponistin nicht vorbestimmt. Hier ist der Zufall im Spiel. Noch bevor John Cage systematisch mit dem Zufall zu arbeiten begann, behandelte er in den Sonatas and Interludes die Klänge wie Objekte, komplexe Gebilde, die unverändert immer wieder auftauchen.

Programm:

Dorothée Hahne:  “dance macabre” für Sopransaxophon, Viola & Live-Elektronik
John Cage: drei Sonatas
Markus Wettstein: “bärenklau” für Pflanzen und sechs Ausführende
John Cage: drei Stücke aus Songbooks
Dorothée Hahne: Dunkelzelt für Ensemble und Elektronik

Ensemble Xenon:

Maren Kessler, Gesang
Kathrin Sommer, Saxophon & Pflanzen
Michael Turnbull, Pflanzen
Beate Theiss, Pflanzen
Ruth Wiesenfeld, Pflanzen
Markus Wettstein, Metallobjekte & Elektronik, Pflanzen
Mike Flemming, Viola & Pflanzen

Ekkehart Fritsch, Elektronik

Ort: STUDIO NICULESCU
Oranienstraße 163, Berlin-Kreuzberg

U Moritzplatz/U Kottbusser Tor
Eintritt: 8/5 Euro

Antworten

CAPTCHA-Bild
*