Tanz für Terpsichore

Alt-Saxophon & Akkordeon

Kompositionsauftrag für das Duo Common Contrasts ( Kathrin Sommer & Heiner Frauendorf) 2009
Musikalisch wurde der Tanz für Terpsichore von der Courante (CLII M.P.C.) von Michael Praetorius (ca. 1571-1621) inspiriert, die als eins von 312 weltlichen Tanzstücken 1612 unter dem Namen Terpsichore veröffentlicht wurden. Geschichtlich gesehen ist der Tanz ältestes und auch spirituelles Ritual. In unserer abendländisch-christlichen Tradition gibt es aber keinen tanzenden Gott, nur der Tod tanzt und macht uns alle wieder gleich. Tanz ist Leben und das Leben ist ein Tanz. Tanzen vereint den Körper mit den Schwingungen der Musik. Praetorius unterrichtete seine Leser darüber, daß der Name Terpsichore aus den griechischen Wörtnern ‘Tanz’ und ‘Freude’ hergeleitet wird. Es ist darüber hinaus aber auch der Name der Muse des Tanzes, womit der Bezug zur Göttlichkeit untrennbar wird. Das für das Duo Common Contrasts entstandene Tanzstück verbindet die weltliche Heiterkeit der historischen Vorlage in traditionell strukturierten Formen mit dem Ansatz zur sprituellen Trance der aufs wesentliche reduzierten Eingänglichkeit. Bedacht wurde darüber hinaus eine anonyme Schreiberin, die im Internet Forenbeiträge unter dem Namen Terpsichore verfaßt und durch ihre bestechende Authentizität ein Gefühl zutiefster Menschlichkeit anregt. Dorothée Hahne

Aufführungen:

  • 4. November 2011 Schönefeld: „Tanz! – Vom Mittelalter bis zum Morgengrauen…“ Common Contrasts
  • 24. Juli 2011 Chorin: Tanz! – Common Contrasts
  • 27. Mai 2011 Brandenburg: Tanz! – Common Contrasts
  • 16. Mai 2009 Phillipstal: Tanz! – Common Contrasts
  • 15. Mai 2009 Würzburg: Tanz! – Common Contrasts
  • Antworten

    CAPTCHA-Bild
    *