Archive of posts tagged Akkordeon

Münster: Atelier Tassilo Sturm / Lange Nacht der Museen und Galerien

20. September 2014
15:00bis19:00

Im Rahmen der „Langen Nacht der Museen und Galerien“ gibt es zu den Arbeiten des in Münster lebenden und werkenden Künstlers Tassilo Sturm Musik von Anja Kreysing (Akkordeon & Live-Elektronik) und Dorothée Hahne (Klangerzeuger & Live-Elektronik)
interzonal_e

Weiterlesen »

GWK Preisträger 2013 in der KulturSchmiede Arnsberg

*Video:kurze dokumentation der preisverleihung der gmk preisverleihung 2013

Am 29. September 2013 wurden die diesjährigen Preisträger der Förderpreise der GWK (Gesellschaft zur Förderung der westfälischen Kulturarbeit e.V.) geehrt und ausgezeichnet. Die musikalische Gestaltung der festlichen Matinee, die in der KulturSchmiede Arnsberg am idealen Veranstaltungsort präsentiert wurde, lag in den Händen der diesjährigen Preisträger für Musik, Max Volbers (Blockflöte) und Nikola Komatina (Akkordeon). Direkt zur Eröffnung glänzte Max Volbers virtuos und souverän mit der Interpretation von „commentari III“ für Blockflöte und quadrophone Live-Elektronik. Ein weiterer Höhepunkt war die von den Preisträgern für die eigene Besetzung arrangierte Version von Johann Sebastian Bachs Sonate für Flöte und b.c. g-Moll BWV 1020. Die GWK-Preisverleihung an die beiden Musiker, den Schriftsteller Lars Reyer und die bildenden KünstlerInnen Bettina Marx, Katja Kottmann und Clemens Botho Goldbach fand seinen Ausklang mit einem weiterem ganz besonderen Beitrag: Nikola Komatina, der 1988 in Serbien geboren wurde und nach seinem Studium am Konservatorium in Wien nun kurz vor dem Abschluß seines Akkordeon-Studiums an der Detmolder Musikhochschule steht, brachte den Festakt mit der Interpretation des Romaliedes „Djurdjevdan“ zu einem bewegendem Finale. Mit aller Leidenschaft in der Stimme und verspielter Virtuosität am Akkordeon prasentierte Nikola Komatina ein Musterbeispiel dafür, wie Musik unmittelbar und selbstverständlich Grenzen überschreitet und Türen und Tore öffnet. Die Ausstellungen der Kunstpreisträger sind im Kunstverein Arnsberg und im Kloster Wedinghausen noch bis 10. November zu sehen.

Arnsberg: GWK Preisverleihung Max Volbers

29. September 2013
11:30
Maximilian Volbers

GWK Preisträger 2013 Maximilian Volbers

Preisverleihung der GWK Förderpreise 2013

Programm (u.a.):

D. Hahne: commentari III für Blockflöte und Live-Elektronik

Download vollständiges Programm (PDF)

Max Volbers – Blockflöte (Preisträger 2013)

Ort: Kulturschmiede Arnsberg . Apostelstrasse 5 . 59821 Arnsberg

Video des Finale am 6. April 2013 in der Musikhochschule Münster:

Weiterlesen »

Schönefeld: „Tanz! – Vom Mittelalter bis zum Morgengrauen…“ Common Contrasts

4. November 2011
19:00bis20:00

“Tanz! – Vom Mittelalter bis zum Morgengrauen…”

Musik v. M. Praetorius, B. Bartok, D. Schostakowitsch, D. Milhaud, A. Piazzolla, D. Hahne (Tanz für Terpsichore), H. Frauendorf u.a.

Kathrin Sommer – Saxophone
Heiner Frauendorf – Akkordeon

Glasower Straße, 12529 Schönefeld OT Selchow

Eintritt frei! Weiterlesen »

Chorin: Tanz! – Common Contrasts

24. Juli 2011
16:00bis17:00

“Tanz! – Vom Mittelalter bis zum Morgengrauen…”

Musik v. M. Praetorius, B. Bartok, D. Schostakowitsch, D. Milhaud, A. Piazzolla, D. Hahne (Tanz für Terpsichore), H. Frauendorf u.a.

Kathrin Sommer – Saxophone
Heiner Frauendorf – Akkordeon

Kapellenkonzert im Kloster Chorin, 16230 Chorin

Eintritt 10 /erm. 8 EUR Weiterlesen »

Brandenburg: Tanz! – Common Contrasts

27. Mai 2011
19:00bis20:00

“Tanz! – Vom Mittelalter bis zum Morgengrauen…”

In diesem Programm wendet sich das Akkordeon-Saxophon-Duo Common Contrasts dem Thema Tanz zu. Experimentierfreudig setzt sich das Ensemble über die Grenzen von Zeitaltern und Traditionen hinweg und lässt in ganz eigenen Interpretationen Tänze von der Renaissance bis zur heutigen Zeit erklingen. Den Zuhörer hält es dabei kaum auf seinem Platz: Denn was anderes ist ein Tanz als eine unwiderstehliche Einladung zur Bewegung – gleichgültig, ob er aus dem 16. oder dem 21. Jahrhundert stammt? Weiterlesen »

Phillipstal: Tanz! – Common Contrasts

16. Mai 2009
19:00bis20:00

„Tanz! – Vom Mittelalter bis zum Morgengrauen…“

In seinem neuen Programm wendet sich das Akkordeon-Saxophon-Duo Common Contrasts dem Thema Tanz zu. Experimentierfreudig setzt sich das Ensemble über die Grenzen von Zeitaltern und Traditionen hinweg und lässt in seiner ganz eigenen Interpretation Tänze von der Renaissance bis zur heutigen Zeit erklingen. Den Zuhörer hält es dabei kaum auf seinem Platz: Denn was anderes ist ein Tanz als eine unwiderstehliche Einladung zur Bewegung – gleichgültig, ob er aus dem 16. oder dem 21. Jahrhundert stammt?

Dorothée Hahne(*1966)
„Tanz für Terpsichore“ Kompositionsauftrag für Common Contrasts 2009

Michael Praetorius (1571-1621)
Tänze aus TERPSICHORE (1612)

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Englische Suite V (BWV 806-811)

Bela Bartok(1881-1945)
Rumänische Volkstänze

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)
Drei phantastische Tänze, Op. 5 (1922)

Rabih Abou-Khalil (*1957)
Arabian Waltz

Heiner Frauendorf (*1971)
Seppl’s blauer Traum
Saulocker
Thorn of mild

Pedro Iturralde (*1929)
Pequena Czarda

Kathrin Sommer – Sopransaxophon
Altsaxophon, Baritonsaxophon

Heiner Frauendorf – Akkordeon

Ort:
Ev. Kirche Philippsthal
Am Bad
(Hessen)
Phillipstal D 36269

Kontakt:
Ev. Kirche Phillipstal
06620/201
EvKg.Philippsthal[AT]t-online.de
http://www.schlosskirche-philippsthal.de/

Würzburg: Tanz! – Common Contrasts

15. Mai 2009
20:00bis21:00

„Tanz! – Vom Mittelalter bis zum Morgengrauen…“

In seinem neuen Programm wendet sich das Akkordeon-Saxophon-Duo Common Contrasts dem Thema Tanz zu. Experimentierfreudig setzt sich das Ensemble über die Grenzen von Zeitaltern und Traditionen hinweg und lässt in seiner ganz eigenen Interpretation Tänze von der Renaissance bis zur heutigen Zeit erklingen. Den Zuhörer hält es dabei kaum auf seinem Platz: Denn was anderes ist ein Tanz als eine unwiderstehliche Einladung zur Bewegung – gleichgültig, ob er aus dem 16. oder dem 21. Jahrhundert stammt?

Dorothée Hahne(*1966)
Tanz für Terpsichore“ Uraufführung Kompositionsautrag für Common Contrasts

Michael Praetorius (1571-1621)
Tänze aus TERPSICHORE (1612)

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Englische Suite V (BWV 806-811)

Bela Bartok(1881-1945)
Rumänische Volkstänze

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)
Drei phantastische Tänze, Op. 5 (1922)

Rabih Abou-Khalil (*1957)
Arabian Waltz

Heiner Frauendorf (*1971)
Seppl’s blauer Traum
Saulocker
Thorn of mild

Pedro Iturralde (*1929)
Pequena Czarda

Kathrin Sommer – Sopransaxophon
Altsaxophon, Baritonsaxophon

Heiner Frauendorf – Akkordeon

Ort:
Evangelische Trinitatiskirche
Unterer Kirchplatz 3
Stadtteil Rottenbauer
Würzburg D 97084

Kontakt:
Evangelische Trinitatiskirche
0931 67211
http://www.trinitatiskonzerte.de/

Kosten: 8,00 EUR

Tanz für Terpsichore

Alt-Saxophon & Akkordeon

Weiterlesen »