Archive of posts tagged Dorothée Hahne

Compositions for and with recorder

In addition to the lecture at the 24th ERTA Congress 2022, here is an overview on my compositions for recorder.

All the works, with the exception of the instrumental and two works with playback, are realized with live- electronics by Max/MSP patches, which are available with the sheet music. Some compositions have been published in the edition newsic, others will follow and are already available on request. The composition “Yesterday – Today – Tomorrow” was published by Carus-Verlag. The work titles are linked to further information in the ouevre catalogue. Continue reading »

Bad Neuenahr-Ahrweiler (D): Orgelkonzert

18. September 2022
17:00

Sorry, this entry is only available in German.

Annakapelle in Bachem
Pfarrweg 2, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
18.09.2022 – 17:00 Uhr | Konzert
 

Programm

Komponistin / Komponist Komposition Musikerin / Musiker und weitere Mitwirkende
  Lied „Befiehl du deine Wege“ Gertrud Stahl (Sopran)
Matthias Gampe (Orgel)
Timo Böcking „Er wird’s wohlmachen“ – Choralphantasie über „Befiehl du deine Wege“ Matthias Gampe (Orgel)
Dorothée Hahne Gestern – heute – morgen Matthias Gampe (Orgel)
  Lied „Nun bitten wir den heiligen Geist“ Gertud Stahl (Sopran)
Matthias Gampe (Orgel)
Peter Michel Hamel Et exspecto Matthias Gampe (Orgel)
  Lied „Nun danket alle Gott“ Gertrud Stahl (Sopran)
Matthias Gampe (Orgel)
Johann Matthias Michel Phantasie über den Choral „Nun danket alle Gott“

 

Augsburg: Zeitfestival – danse macabre

23. November 2019
19:00

Konzert mit Text und Tanz

Was schreckt uns am meisten? Das endgültige Aus durch den Tod?
Wie wäre es mit folgendem Gedanken, Luigi Nono folgend:
Der Tod schließt nicht, sondern verwandelt. Er segelt zwischen Räumen und Zeiten, die sich auf andere Weise öffnen.
Dieser Abend beleuchtet den Moment des Sterbens, das Diesseits und das Jenseits mit Musik und zeitgenössischem Tanz, mit Auszügen aus Ligetis „Le grand macabre“ und Senecas Worten in stoischer Todeserwartung. Ein Abend im Spiel mit Zuständen, Ereignissen und Prozessen, würdevoll ernst und gleichzeitig zutiefst humorvoll komisch – in jedem Fall überraschend.

Continue reading »

Rouen (F): B’Rock Orchestra & D. Oberlinger: De vivaldi di a cage

22. November 2018
20:00

DE VIVALDI A CAGE
Jeudi 22 Novembre 2018 – 20h00

B’ROCK ORCHESTRA & DOROTHEE OBERLINGER

Rouen, Chapelle Corneille
Jeudi 22 novembre 2018, 20h

Hildegard Von Bingen Antiphon O Ecclesia
Dorothee Hahne Commentari 3 (2000)
Antonio Vivaldi Continue reading »

Zürich: Zeitfestival – danse macabre

12. April 2018
19:30bis21:00

zeitfestival-bannerConcert, lyrics, dance performance

Works by Carlo Gesualdo, Johann Sebastian Bach, Franz Schubert, Philip Glass, Dorothée Hahne and Arvo Pärt. Continue reading »

Altenberge (D): resonance concert “artistic experiments”

5. Mai 2017
19:00

Konzert-Dorothee Hahne Continue reading »

Neuss (D): Making more music – Workshop

11. Februar 2017
14:00bis17:00

14753964_10210947009610835_4754503878946423113_oWorkshop: Making more music!
with Mirjam von Jarzebowski and Dorothée Hahne

For culture managers, concert organizers, lecturers at music schools, musicians, conductors of musical ensembles and all interested parties. Continue reading »

WDR 2 key day: Theophanu – Europe unknown ruler

15. Juni 2016
09:40bis09:45
18:40bis18:45

Dorothée Hahne: Theophanu | ensemble newsicToday 1025 years ago died the Empress Theophano, whose tomb is located in Cologne’s St. Panteleimon Cathedral. The journalist Claudia Friedrich reminded in your miniature portrait of the European unknown ruler with excerpts from my Theophanu concert, which was first performed in 2000 in St. Pantaleon.

The broadcast WDR 2 key date is here audibly a podcast (in german)

Aschermittwoch der Künstler in Köln 2016

Sorry, this entry is only available in German.

Dorothée Hahne 2016 Köln © Boecker

Der Aschermittwoch wird in Köln seit 1950 ganz im Zeichen der Kunst und Künstler gefeiert. Auf Einladung des Erzbistums Köln führt ein ganztägiges Programm durch den Tag, der die Fastenzeit einleitet.

Die Akademie zum Aschermittwoch, die ich auf Einladung  musikalisch und live-elektronisch begleitet habe, präsentierte in diesem Jahr einen sehr spannenden Vortrag des Direktors Prof. Dr. Peter W. Marx 2016der Theaterwissenschaftlichen Sammlung und Professor der Theater- und Medienwissenschaft der Universität Köln Prof. Dr. Peter W. Marx zum Thema “Von der Unausweichlichkeit des Spiels: “Überlegungen zum Theater als Denkfigur”. Zwei Nachlesen zur Veranstaltung gibt es auch in der Rheinischen Post und beim domradio.de