H-Blog - von einer, die auszog das Glauben zu lernen

Kunst für Tiere für Kunst – WDR Lokalzeit – 25 Jahre Alter Schlachthof Soest

27. April 2018
18:00bis19:00

Vor 25 Jahren hatte ich das Vergnügen mit meinem Alphorn & Live-Elektronik einen Tag lang die erste Kuh (ihr Name war Saba – unvergesslich) zu unterhalten, die den „Alten Schlachthof Soest“ gut unterhalten und in bester Verfassung wieder verlassen konnte.  Mit dieser Performance des Künstlers Martin Kätelhön (ergänzt von MAF Räderscheidt & Inge Thomforde) und weiteren Events wandelte sich das alte Schlachthaus zu einer exzellenten Kunst- und Kulturstätte. Die Dokumentation der WDR Lokalzeit über das Jubiläum ist bis 27. April 2019 online zu sehen:

wdr-27042018

noncerto 57.1 Vincent Lauzer – Hahne: Commentari III – Classical Music Video

Eine exzellente commentari III Interpretation des mehrfach preisgekrönten canadischen Blockflöten-Virtuosen Vinzent Lauzerim Youtube-Kanal von noncerto:

Mit einem Extradank fürs (Mit-)Teilen an Matthias Maute

WDR 2 Stichtag: Theophanu – Europas unbekannte Herrscherin

15. Juni 2016
09:40bis09:45
18:40bis18:45

Dorothée Hahne: Theophanu | ensemble newsicHeute vor 1025 Jahren starb die Kaiserin Theophanu, deren Grabstätte sich in der Kölner St. Pantaleon Kathedrale befindet. Die Journalistin Claudia Friedrich erinnert in Ihrem Miniaturportrait (WDR2 Stichtag) an Europas unbekannte Herrscherin mit Ausschnitten aus meinem Theophanu Konzert, das im Jahr 2000 in St. Pantaleon uraufgeführt wurde.

Die Sendung WDR2 Stichtag ist hier als Podcast hörbar

Aschermittwoch der Künstler in Köln 2016

Dorothée Hahne 2016 Köln © Boecker

Der Aschermittwoch wird in Köln seit 1950 ganz im Zeichen der Kunst und Künstler gefeiert. Auf Einladung des Erzbistums Köln führt ein ganztägiges Programm durch den Tag, der die Fastenzeit einleitet.

Die Akademie zum Aschermittwoch, die ich auf Einladung  musikalisch und live-elektronisch begleitet habe, präsentierte in diesem Jahr einen sehr spannenden Vortrag des Direktors Prof. Dr. Peter W. Marx 2016der Theaterwissenschaftlichen Sammlung und Professor der Theater- und Medienwissenschaft der Universität Köln Prof. Dr. Peter W. Marx zum Thema „Von der Unausweichlichkeit des Spiels: „Überlegungen zum Theater als Denkfigur“. Zwei Nachlesen zur Veranstaltung gibt es auch in der Rheinischen Post und beim domradio.de

Ob Du es glaubst oder nicht

Glaube & Licht 12/9/2015

Sonderpreise der Versicherungskammer Kulturstiftung für zeitgenössische Musik 2014

© Stefan Heigl | Sophia Schambeck aus München gewann 2014 den Sonderpreis beim Regional- und Landeswettbewerb

© Stefan Heigl | Sophia Schambeck aus München gewann 2014 den Sonderpreis beim Regional- und Landeswettbewerb

Der Jahresbericht 2014 der Versicherungskammer Kulturstiftung ist jetzt auch online erhältlich, in dem Sophia Schambeck als zweifache Preisträgerin für Ihre Interpretation von Commentari III geehrt wird:

„Die Versicherungskammer Kulturstiftung unterstützt junge Musiker bei der Auseinandersetzung mit der Musik der Gegenwart. Wir verliehen beim Regional- und Landeswettbewerb Bayern der „Jugend musiziert“ Wettbewerbe einen Sonderpreis für die herausragende Interpretation eines Zeitgenössischen Werkes. Der Preis ist mit insgesamt 2.300 € dotiert. Beim Regional- und Landeswettbewerb 2014 überzeugte die Flötistin Sophia Schambeck die Jury: Die 20-jährige Münchnerin gewann beide Sonderpreise mit ihrer Interpretation von Commentarii III für Sopranblockflöte, Renaissanceblockflöte in G und Zuspiel CD. Es ist Teil eines Konzerts, das die Komponistin Dorothée Hahne 1999 anlässlich des Romanischen Sommers in Köln für die Blockflöten-Virtuosin Dorothee Oberlinger komponiert hatte. Das Stück ist instrumentiert für verschiedene Blockflöten, archaische Didgeridoos und computerunterstützte Raumklang-Live-Elektronik. „

GEMA – Deutsch – Was noch fehlt

langenscheidt-gema-deutsch

Mein Insider für Komponisten, denn da hilft nur noch Humor!

Frohe OStern 2015

Ich wünsche diesem Planeten und Allen, die darauf leben Frohe OStern 2015

happyeaster2015

1. Livemitschnitt „TelePartY“ – Tabea Wink – Blockflöte

Beim Preisträgerkonzert des Jugend Musiziert Wettbewerb 2015 in Braunschweig, das am 21. Februar 2015 in der Dornse im Museum Altstadtrathaus stattfand, gab es die Gelegenheit die erste öffentliche Premiere der Auftragskomposition „TelePartY„, die für Tabea Wink im Rahmen des Förderprojekts des Deutschen Musikrat „Impulse – Junge Interpreten/Neue Musik“ entstand, aufzunehmen.

Der Konzertraum im Braunschweiger Museum ist mit seiner speziellen Form nicht ideal zur Aufnahme quadrophonisch live-elektronischer Kompositionen und es rumpelten auch heftige Windboen an Mauern und Fenstern, aber dieses schöne Dokument, das erahnen läßt, welch mehr als begabten Nachwuchs die Blockflötenszene mit Tabea Wink hat, möchte geteilt und mitgeteilt werden.

Tonaufnahme : Zoom H4n Stereo