Stahnsdorf: ForumKonzert RIAS Kammerchor

6. Juni 2020
15:00

Sa 06. Juni 2020, 15.00 Uhr – Kapelle Stahnsdorf – ForumKonzert

Programm:
Hugo Distler – Totentanz
Leonhard Lechner – Sprüche von Leben und Tod
Dorothée Hahne – dance macabre für Blockflöte und live-Elektronik
Frank Martin – Vier Märsche aus: Ein Totentanz zu Basel im Jahr 1943

Anette Lösch – Sopran, Susanne Langner – Alt, Volker Nietzke – Tenor, Stefan Drexlmeier – Bass, Martin Ripper – Blockflöte, Christian Filips – Sprecher und Dramaturgie, Kai-Uwe Jirka – Dirigent

Ort: Kapelle Stahnsdorf, Bahnhofstraße 2, 14532 Stahnsdorf

Ob Wissenschaftler, Schriftsteller, Maler, Architekten: Die Liste der berühmten Persönlichkeiten, die ihre letzte Ruhestätte auf dem Kirchhof in Stahnsdorf gefunden haben, ist lang. Und auch die Grabstätten einiger Komponisten finden sich auf dem bewaldeten Gelände, darunter das von Hugo Distler. Der Totentanz gehört zu Distlers bekanntesten Werken. Inspiriert durch den im 15. Jahrhundert entstandenen Totentanz in der Lübecker Marienkirche verwendet Distler zahlreiche kompositorische Elemente der Barockzeit.

Das Konzert findet Corona-Pandemie-bedingt ohne Publikum statt und wird aufgezeichnet. Die Sendung findet am 16. Juni 2020 um 20:03 Uhr im Deutschlandfunk Kultur statt.

Die ForumKonzerte gehen in die 16. Spielzeit. 2004 initiierte das Forum der Freunde und Förderer des RIAS Kammerchors die ForumKonzerte, um den Sänger*innen des Ensembles eine Bühne zu bereiten, auf der experimentiert werden darf. So fanden mittlerweile 62 Konzerte an 58 verschiedenen Orten statt, von denen einer ausgefallener war als der andere: Kühlhaus, Anatomisches Theater, Krematorium, Bauhausvilla, Pumpwerk, Landgericht – eine vollständige Aufzählung würden den Rahmen dieser Einführung sprengen. Doch ein verbindendes Element haben alle Konzerte: Die Programme, in der Regel kammermusikalisch geprägt, versuchen einen Dialog zwischen Architektur und Musik einzugehen. Sie bieten zudem einen idealen Raum, um die individuellen künstlerischen Fähigkeiten der Sänger*innen solistisch oder in kleinen Gruppierungen wechselnder Zusammensetzung ins Licht zu rücken. Die Spielzeit 2019 – 20 lockt das Publikum an die geografischen Grenzen der Stadt und nimmt sie mit auf eine Entdeckungsreise in den Norden, den Westen, den Osten und den Süden.

Quelle: RIAS Kammerchor

Antworten

*