Salzburg (A): Komponistinnen Matinee

4. Mai 2008
11:00bis12:30

Konzert „Bilder einer Ausstellung“
Werke für Stimme, Cembalo und Blockflöte
von H. v. Bingen, D. Hahne (commentari III), E. Jaquet de la Guerre, S. Gubaidulina, I. Leonarda, A. Malek u.a.
Texte von H. Arendt und B. Wiedl

u.a. mit Eva Heitzinger – Blockflöte

Konzept und Gesamtleitung: Gertraud Steinkogler-Wurzinger

Eine Veranstaltung der Koordinationsstelle für Gleichstellung und Gender Studies an der Universität Mozarteum Salzburg gemeinsam mit der Residenzgalerie Salzburg zur Ausstellung „Rot – Red – Rouge“

Ort:
Residenzgalerie Salzburg
Residenzplatz 1
Salzburg Österreich 5020

Kontakt:
Mozarteum Salzburg
http://www.moz.ac.at

Steiermark (A): ERTA „Spin“ Maria Hofmann

3. Mai 2008
20:00bis21:30

„Spin“ – Maria Hofmann – Blockflöte

SPIN (Spin: physikalischer Begriff für den Eigendrehimpuls eines Elementarteilchens,
englisch to spin = sich im Kreis drehen, wirbeln, durchdrehen, spinnen, spulen.)

* Johannes Fritsch (*1941): Fistula mortale (2005)
* Dorothée Hahne (*1966): Dance macabre (2006)
* Anon. (Italien, 14. Jh.): Lamento di Tristano
* Anon. (Italien, 14. Jh.): Belicha
* Dorothée Hahne (*1966): Verborgene Spindel im Mondlicht (2008)
* Thomas Preston (? – 1559): Upon La Mi Re
* Jacob van Eyck (ca. 1590 – 1657): Wat zalmen op den Avond doen
* Dorothée Hahne (*1966): Luscinia (2007)

12. österreichischer ERTA-Kongress 1. – 4. Mai

Ort:
Schloß Seggau
Kongresszentrum
Styria-Saal
Seggauberg bei Leibnitz Österreich 8430

Kontakt:
European Recorder Teacher Assoziation
http://www.erta.at

Salzburg(A): Preisträgerkonzert Wettbewerb für Interpretation Neuer Musik

25. April 2008
19:30bis21:00

Universität Mozarteum Salzburg: Preisträgerkonzert – Wettbewerb für Interpretation Neuer MusikEva Heitzinger – Blockflöte (Sonderpreis) spielt (u.a.)

Dorothée Hahne: Commentari III für Sopranblockflöte & Live-Elektronik

Ort:
Neues Mozarteum – Institut für Neue Musik
Studienkonzertsaal – Raum: AGG023
Salzburg Österreich 5020

Kontakt:
Mozarteum Salzburg
http://www.moz.ac.at

Salzburg (A): Wettbewerb für Interpretation Neuer Musik

23. April 2008
10:00bis11:00

Wettbewerb für Interpretation Neuer Musik:

Eva Heitzinger – Blockflöte spielt (u.a.)

Dorothée Hahne: Commentari III für Sopranblockflöte & Live-Elektronik

Institut für Neue Musik Studienkonzertsaal des Mozarteums

Ort:
Neues Mozarteum
Raum: AGG023
Salzburg A 5020

Kontakt:
http://moz.ac.at

Lucca (I): dance macabre – Quartettversion

8. April 2008
21:00bis22:30

Die Kölner Blockflötistin Meike Herzig gastiert mit Ihren Schülern an der Musikhochschule in Lucca mit einem Konzert mit Neuer und Alter Musik. Gespielt werden u.a.:

Dorothée Hahne: ‚dance macabre‚ für 4 Blockflöten & Live-Elektronik

Blockflöten:
Natalia Unruh
Sophie Berke
Christina Hahn
Dina Grossmann

L’Istituto Musicale „L. Boccherini“ di Lucca – In Colboratione con L’ACIT di Pescia

Ort:
L’Istituto Musicale „L. Boccherini“ di Lucca
Piazza Del Suffragio
Lucca Italien 6 – 55100

Kontakt:
L’Istituto Musicale „L. Boccherini“ di Lucca
http://www.boccherini.it

Salzburg (A): „Spin“ – Maria Hofmann – Blockflöte

8. April 2008

„Spin“ – Maria Hofmann – Blockflöte

SPIN (Spin: physikalischer Begriff für den Eigendrehimpuls eines Elementarteilchens, englisch to spin = sich im Kreis drehen, wirbeln, durchdrehen, spinnen, spulen.)

Programm:
Johannes Fritsch (*1941): Fistula mortale (2005)
Dorothée Hahne (*1966): Dance macabre (2006)
Anon. (Italien, 14. Jh.): Lamento di Tristano
Anon. (Italien, 14. Jh.): Belicha
Thomas Preston (? – 1559): Upon La Mi Re
Jacob van Eyck (ca. 1590 – 1657): Wat zalmen op den Avond doen
Dorothée Hahne (*1966): Luscinia (2007)

Ort:
»Orff-Institut« der Universität Mozarteum Salzburg
Frohnburgweg 55
Theatersaal
Salzburg Österreich A-5020

Los Angeles (USA): Quartett New Generation

15. März 2008
16:00bis17:30

Quartet New Generation

Programm:
u.a. Dorothée Hahne: „Dance macabre“ für 4 Blockflöten & Live-Elektronik (UA-USA)

Diverse and Diagonal

Complementing the concrete surfaces and sharp-edges of a building designed in the early 1900s and reinvented a century later as “the world’s most sprawling horizontal laboratory,” a concert of music old and new by an ensemble of “young players – all virtuosos” (New York Times). Performing on upwards of 20 different recorders of many shapes and sizes, from several inches to six feet tall, this prize-winning quartet transports the listener into a new sonic world often resembling “an aviary full of exotic birds” (Sulzbach Rosenberg). With its mesmerizing stage presence, the ensemble moves between Renaissance cool and a techno girl-band. “The sound was irresistible” (Wall Street Journal).

Ort:
Southern California Institute of Architecture
Santa Fe Freight Depot
Los Angeles USA

Kontakt: http://dacamera.org/concert_info.php?products_id=49
Kosten: 35 – 41 $

Karlsruhe: „dance macabre“ Jugend Musiziert LW BaWü

9. März 2008
18:15bis18:45

Landeswettbewerb Jugend Musiziert Baden-Würtenberg 2008 Karlsruhe:

Dominik Werle – Blockflöte (1. Preis)

Programm:

Dorothée Hahne – „dance macabre
Hannes Raffaseder – „Nachtstücke 2 und 3“
Toek Numan – „Click & Pitch“
Annette Ziegenmeyer – „The delayed flute: Who`s bar three“

Ort:
Musikschule Intakt
Hennebergstr. 2
Karlsruhe Deutschland 76131

Kontakt:
http://jumu.lmr-bw.de/jumu/

Münster: „dance macabre“ Jugend Musiziert LW NRW

9. März 2008
11:00bis11:30

Jugendmusiziert Landeswettbewerb NRW

Dorothée Hahne: „dance macabre“ für 4 Instrumente & Live-Elektronik (2007)

Sophie Berke
Christina Hahn
Natalia Unruh
Dina Grossmann
(Blockflöten)

Das Ensemble wurde mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Ort:
Musikhochschule Münster
Ludgeriplatz
Münster Deutschland

Kontakt:
jugend-musiziert.org