Salzburg(A): Preisträgerkonzert Wettbewerb für Interpretation Neuer Musik

25. April 2008
19:30bis21:00

Universität Mozarteum Salzburg: Preisträgerkonzert – Wettbewerb für Interpretation Neuer MusikEva Heitzinger – Blockflöte (Sonderpreis) spielt (u.a.)

Dorothée Hahne: Commentari III für Sopranblockflöte & Live-Elektronik

Ort:
Neues Mozarteum – Institut für Neue Musik
Studienkonzertsaal – Raum: AGG023
Salzburg Österreich 5020

Kontakt:
Mozarteum Salzburg
http://www.moz.ac.at

Salzburg (A): Wettbewerb für Interpretation Neuer Musik

23. April 2008
10:00bis11:00

Wettbewerb für Interpretation Neuer Musik:

Eva Heitzinger – Blockflöte spielt (u.a.)

Dorothée Hahne: Commentari III für Sopranblockflöte & Live-Elektronik

Institut für Neue Musik Studienkonzertsaal des Mozarteums

Ort:
Neues Mozarteum
Raum: AGG023
Salzburg A 5020

Kontakt:
http://moz.ac.at

Lucca (I): dance macabre – Quartettversion

8. April 2008
21:00bis22:30

Die Kölner Blockflötistin Meike Herzig gastiert mit Ihren Schülern an der Musikhochschule in Lucca mit einem Konzert mit Neuer und Alter Musik. Gespielt werden u.a.:

Dorothée Hahne: ‚dance macabre‚ für 4 Blockflöten & Live-Elektronik

Blockflöten:
Natalia Unruh
Sophie Berke
Christina Hahn
Dina Grossmann

L’Istituto Musicale „L. Boccherini“ di Lucca – In Colboratione con L’ACIT di Pescia

Ort:
L’Istituto Musicale „L. Boccherini“ di Lucca
Piazza Del Suffragio
Lucca Italien 6 – 55100

Kontakt:
L’Istituto Musicale „L. Boccherini“ di Lucca
http://www.boccherini.it

Salzburg (A): „Spin“ – Maria Hofmann – Blockflöte

8. April 2008

„Spin“ – Maria Hofmann – Blockflöte

SPIN (Spin: physikalischer Begriff für den Eigendrehimpuls eines Elementarteilchens, englisch to spin = sich im Kreis drehen, wirbeln, durchdrehen, spinnen, spulen.)

Programm:
Johannes Fritsch (*1941): Fistula mortale (2005)
Dorothée Hahne (*1966): Dance macabre (2006)
Anon. (Italien, 14. Jh.): Lamento di Tristano
Anon. (Italien, 14. Jh.): Belicha
Thomas Preston (? – 1559): Upon La Mi Re
Jacob van Eyck (ca. 1590 – 1657): Wat zalmen op den Avond doen
Dorothée Hahne (*1966): Luscinia (2007)

Ort:
»Orff-Institut« der Universität Mozarteum Salzburg
Frohnburgweg 55
Theatersaal
Salzburg Österreich A-5020

Los Angeles (USA): Quartett New Generation

15. März 2008
16:00bis17:30

Quartet New Generation

Programm:
u.a. Dorothée Hahne: „Dance macabre“ für 4 Blockflöten & Live-Elektronik (UA-USA)

Diverse and Diagonal

Complementing the concrete surfaces and sharp-edges of a building designed in the early 1900s and reinvented a century later as “the world’s most sprawling horizontal laboratory,” a concert of music old and new by an ensemble of “young players – all virtuosos” (New York Times). Performing on upwards of 20 different recorders of many shapes and sizes, from several inches to six feet tall, this prize-winning quartet transports the listener into a new sonic world often resembling “an aviary full of exotic birds” (Sulzbach Rosenberg). With its mesmerizing stage presence, the ensemble moves between Renaissance cool and a techno girl-band. “The sound was irresistible” (Wall Street Journal).

Ort:
Southern California Institute of Architecture
Santa Fe Freight Depot
Los Angeles USA

Kontakt: http://dacamera.org/concert_info.php?products_id=49
Kosten: 35 – 41 $

Karlsruhe: „dance macabre“ Jugend Musiziert LW BaWü

9. März 2008
18:15bis18:45

Landeswettbewerb Jugend Musiziert Baden-Würtenberg 2008 Karlsruhe:

Dominik Werle – Blockflöte (1. Preis)

Programm:

Dorothée Hahne – „dance macabre
Hannes Raffaseder – „Nachtstücke 2 und 3“
Toek Numan – „Click & Pitch“
Annette Ziegenmeyer – „The delayed flute: Who`s bar three“

Ort:
Musikschule Intakt
Hennebergstr. 2
Karlsruhe Deutschland 76131

Kontakt:
http://jumu.lmr-bw.de/jumu/

Münster: „dance macabre“ Jugend Musiziert LW NRW

9. März 2008
11:00bis11:30

Jugendmusiziert Landeswettbewerb NRW

Dorothée Hahne: „dance macabre“ für 4 Instrumente & Live-Elektronik (2007)

Sophie Berke
Christina Hahn
Natalia Unruh
Dina Grossmann
(Blockflöten)

Das Ensemble wurde mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Ort:
Musikhochschule Münster
Ludgeriplatz
Münster Deutschland

Kontakt:
jugend-musiziert.org

Münster: Quellenquartett – Jugend Musiziert LW NRW

9. März 2008
10:00bis10:30

Landeswettbewerb Jugend musiziert NRW
Dorothée Hahne: Quellenquartett für 4 Instrumente & Live-Elektronik (2007)
Kompositionsauftrag Quartett Fontaine für JuMu 2008

Quartett Fontaine:
Christine Beimel – Violine
Tabea Seibert – Blockflöte
Benedict Schulz – Violoncello
Damian Ralser – Violloncello

Das Ensemble wurde mit einem 1. Preis ausgezeichnet.

Ort:
Hochschule für Musik
Aula der Hochschule für Musik
Ludgeriplatz 1
Münster D 48151

Kontakt:
Jugend Musiziert Landeswettbewerb NRW
http://www.jugend-musiziert.org/

Bonn: Preisträgerkonzert Jugend musiziert

28. Februar 2008
19:00bis20:30

Dorothée Hahne: dance macabre für 4 Blockflöten & Live-Elektronik (2007)

Sophie Berke
Christina Hahn
Natalia Unruh
Dina Grossmann
(Blockflöten)

1. Preis

Ort:
Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums
Konzertsaal
Wegeler Str. 2
Bonn D 53115