Moers: moers festival “Konzerte im Dunkeln”

10. Mai 2008
16:00bis16:30
18:00bis18:30
20:00bis20:30
11. Mai 2008
16:00bis16:30
18:00bis18:30
20:00bis20:30
12. Mai 2008
16:00bis16:30
18:00bis18:30

Bei den Konzerten im Dunkeln geht es um das Erleben von Musik ohne die ‚Ablenkung’ durch optische Reize. Nachdem 2006 der Saxofonist und Klarinettist Eckard Koltermann und 2007 Violinistin Gunda Gottschalk die „concerts in the dark“ verantwortet haben, ist in diesem Jahr der aus Moers stammende Kontrabassist Tim Isfort Kurator für die dreitägige Konzertreihe im Dunkelzelt.

In seiner Konzeption für das Dunkelzelt 2008 finden sich Elemente wieder, die in Tim Isforts Vita eine durchgängige Rolle spielen. Zunächst die Verbindung von Musikern und Künstlern, die – auf den ersten Blick – aus sehr verschiedenen Richtungen kommen. Weiterhin die Einbindung von Sprache und Stimme in den musikalischen Kontext, und schließlich der soundtechnische Aspekt: An allen drei Tagen wird Dorothée Hahne als Live-Elektronikerin die Klänge der Musiker bearbeiten und im 5.1 Surroundverfahren verstärken. Durch eine spezielle Anordnung von Musikern und Lautsprechern entsteht so eine Rundumbeschallung aus elf bis zwölf Klangquellen. Ein weiterer fester Bestandteil an allen Tagen im Dunkelzelt ist neben Dorothée Hahne das baskische Perkussions-Duo Ttukunak, das bereits am Freitag im Hauptprogramm auftritt.

Kurator: Tim Isfort

In Zusammenarbeit mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband

10. Mai 2008:
Eva Verena Müller_voc, Peter Bolte_sax, fl, Thorsten Töpp_git, electr, Hans-Peter Faßbender_p, synth, Norbert Krause_electr
Sara & Maika Gómez_txalaparta, Dorothée Hahne_live-electronics

11. Mai 2008:
Christian Brückner_voc, Kai Brückner_git, Christofer Varner_tb, electr, Achim Krämer_dr, Till-o-mat Steinebach_turntables
Sara & Maika Gómez_txalaparta, Dorothée Hahne_live-electronics

12. Mai 2008:

Philippe Micol_ts, ss, b-cl, Thomas Lehn_analog-synth, Martin Theurer_p, inside-piano, Christoph Hillmann_dr, electr
Sara & Maika Gómez_txalaparta, Dorothée Hahne_live-electronics

Ort:
Moers Festival
Meerstraße 2
Moers Deutschland 47441

Kontakt:
http://www.moers-festival.de/index.php?id=542

Köln: Vernissage „Farbe bekennen“ – 80 Jahre GEDOK KÖLN

6. Mai 2008
19:00bis21:00

Dagmar Dost-Nolden
Angelika Kissing
Margret Sander
Gisela Tschauner

Musikalischer Rahmen: Dorothée Hahne, Didgeridoo & Live-Elektronik

Begrüßung: Johannes Riedel, Präsident des Oberlandesgerichts Köln
Grußwort: Dr. Hans Custodis, Vorsitzender des Vereins KKJ
Grußwort: Ingrid Scheller, Präsidentin der GEDOK
Einführung: Gudrun Säuberlich-Spannagel, GEDOK Köln

Dauer der Ausstellung: 6. Mai bis 13. Juni 2008, Mo. bis Fr. 9.00 bis 15.30

Die Ausstellung wird unterstützt durch den Verein Kunst-Kultur Justiz e.V.

Ort:
Historisches Treppenhaus im Oberlandesgericht Köln
Reichensperger Platz 1
Köln Deutschland 50670

Kontakt:
GEDOK-Köln
http://www.gedok-koeln.de

Salzburg (A): Komponistinnen Matinee

4. Mai 2008
11:00bis12:30

Konzert “Bilder einer Ausstellung”
Werke für Stimme, Cembalo und Blockflöte
von H. v. Bingen, D. Hahne (commentari III), E. Jaquet de la Guerre, S. Gubaidulina, I. Leonarda, A. Malek u.a.
Texte von H. Arendt und B. Wiedl

u.a. mit Eva Heitzinger – Blockflöte

Konzept und Gesamtleitung: Gertraud Steinkogler-Wurzinger

Eine Veranstaltung der Koordinationsstelle für Gleichstellung und Gender Studies an der Universität Mozarteum Salzburg gemeinsam mit der Residenzgalerie Salzburg zur Ausstellung “Rot – Red – Rouge”

Ort:
Residenzgalerie Salzburg
Residenzplatz 1
Salzburg Österreich 5020

Kontakt:
Mozarteum Salzburg
http://www.moz.ac.at

Steiermark (A): ERTA “Spin” Maria Hofmann

3. Mai 2008
20:00bis21:30

“Spin” – Maria Hofmann – Blockflöte

SPIN (Spin: physikalischer Begriff für den Eigendrehimpuls eines Elementarteilchens,
englisch to spin = sich im Kreis drehen, wirbeln, durchdrehen, spinnen, spulen.)

* Johannes Fritsch (*1941): Fistula mortale (2005)
* Dorothée Hahne (*1966): Dance macabre (2006)
* Anon. (Italien, 14. Jh.): Lamento di Tristano
* Anon. (Italien, 14. Jh.): Belicha
* Dorothée Hahne (*1966): Verborgene Spindel im Mondlicht (2008)
* Thomas Preston (? – 1559): Upon La Mi Re
* Jacob van Eyck (ca. 1590 – 1657): Wat zalmen op den Avond doen
* Dorothée Hahne (*1966): Luscinia (2007)

12. österreichischer ERTA-Kongress 1. – 4. Mai

Ort:
Schloß Seggau
Kongresszentrum
Styria-Saal
Seggauberg bei Leibnitz Österreich 8430

Kontakt:
European Recorder Teacher Assoziation
http://www.erta.at

Salzburg(A): Preisträgerkonzert Wettbewerb für Interpretation Neuer Musik

25. April 2008
19:30bis21:00

Universität Mozarteum Salzburg: Preisträgerkonzert – Wettbewerb für Interpretation Neuer MusikEva Heitzinger – Blockflöte (Sonderpreis) spielt (u.a.)

Dorothée Hahne: Commentari III für Sopranblockflöte & Live-Elektronik

Ort:
Neues Mozarteum – Institut für Neue Musik
Studienkonzertsaal – Raum: AGG023
Salzburg Österreich 5020

Kontakt:
Mozarteum Salzburg
http://www.moz.ac.at

Salzburg (A): Wettbewerb für Interpretation Neuer Musik

23. April 2008
10:00bis11:00

Wettbewerb für Interpretation Neuer Musik:

Eva Heitzinger – Blockflöte spielt (u.a.)

Dorothée Hahne: Commentari III für Sopranblockflöte & Live-Elektronik

Institut für Neue Musik Studienkonzertsaal des Mozarteums

Ort:
Neues Mozarteum
Raum: AGG023
Salzburg A 5020

Kontakt:
http://moz.ac.at

Lucca (I): dance macabre – Quartettversion

8. April 2008
21:00bis22:30

Die Kölner Blockflötistin Meike Herzig gastiert mit Ihren Schülern an der Musikhochschule in Lucca mit einem Konzert mit Neuer und Alter Musik. Gespielt werden u.a.:

Dorothée Hahne: ‘dance macabre‘ für 4 Blockflöten & Live-Elektronik

Blockflöten:
Natalia Unruh
Sophie Berke
Christina Hahn
Dina Grossmann

L’Istituto Musicale “L. Boccherini” di Lucca – In Colboratione con L’ACIT di Pescia

Ort:
L’Istituto Musicale “L. Boccherini” di Lucca
Piazza Del Suffragio
Lucca Italien 6 – 55100

Kontakt:
L’Istituto Musicale “L. Boccherini” di Lucca
http://www.boccherini.it

Salzburg (A): “Spin” – Maria Hofmann – Blockflöte

8. April 2008

“Spin” – Maria Hofmann – Blockflöte

SPIN (Spin: physikalischer Begriff für den Eigendrehimpuls eines Elementarteilchens, englisch to spin = sich im Kreis drehen, wirbeln, durchdrehen, spinnen, spulen.)

Programm:
Johannes Fritsch (*1941): Fistula mortale (2005)
Dorothée Hahne (*1966): Dance macabre (2006)
Anon. (Italien, 14. Jh.): Lamento di Tristano
Anon. (Italien, 14. Jh.): Belicha
Thomas Preston (? – 1559): Upon La Mi Re
Jacob van Eyck (ca. 1590 – 1657): Wat zalmen op den Avond doen
Dorothée Hahne (*1966): Luscinia (2007)

Ort:
»Orff-Institut« der Universität Mozarteum Salzburg
Frohnburgweg 55
Theatersaal
Salzburg Österreich A-5020

Los Angeles (USA): Quartett New Generation

15. März 2008
16:00bis17:30

Quartet New Generation

Programm:
u.a. Dorothée Hahne: “Dance macabre” für 4 Blockflöten & Live-Elektronik (UA-USA)

Diverse and Diagonal

Complementing the concrete surfaces and sharp-edges of a building designed in the early 1900s and reinvented a century later as “the world’s most sprawling horizontal laboratory,” a concert of music old and new by an ensemble of “young players – all virtuosos” (New York Times). Performing on upwards of 20 different recorders of many shapes and sizes, from several inches to six feet tall, this prize-winning quartet transports the listener into a new sonic world often resembling “an aviary full of exotic birds” (Sulzbach Rosenberg). With its mesmerizing stage presence, the ensemble moves between Renaissance cool and a techno girl-band. “The sound was irresistible” (Wall Street Journal).

Ort:
Southern California Institute of Architecture
Santa Fe Freight Depot
Los Angeles USA

Kontakt: http://dacamera.org/concert_info.php?products_id=49
Kosten: 35 – 41 $