Salzburg (A): dance macabre – Maria Dorner-Hoffmann

1. Februar 2017
19:30

Vitale Virtuosität – ein spannend inszeniertes Solokonzert der Blockflötistin. Es geht um Tod und Leben, exzessive Lebensfreude und Innehalten.

Programm u.a.: “dance macabre” für Sopranblockflöte & Live-Elektronik (Auftrasgkomposition für Maria Dorner-Hofmann, 2006)

Maria Dorner-Hofmann, Blockflöte

Maria Dorner-Hofmann, Blockflötistin, studierte von 1997 bis 2006 an der Universität Mozarteum in Salzburg Konzertfach Blockflöte und Blockflötenpädagogik bei Irmgard Tutschek, Carin van Heerden und Dorothee Oberlinger sowie Klavierpädagogik bei Klaus Kaufmann (alle Diplome „mit Auszeichnung“). Weitere Impulse erhielt sie durch zahlreiche Meisterkurse, z. B. bei Han Tol und Matthias Weilenmann. Im November 2006 gewann sie beim  “Internationalen Wettbewerb für Blockflöte solo“ im österreichischen Feldkirch den ersten Preis und den Publikumspreis. Neben der Beschäftigung mit der Musik des Mittelalters, der Renaissance und des Barock widmet sich Maria Dorner-Hofmann auch intensiv der Neuen Musik, einige Werke wurden für sie geschrieben. Sie spielte im In- und Ausland solo-recitals und konzertierte in verschiedenen kammermusikalischen Formationen sowie mit international bekannten Orchestern.
Maria Dorner-Hofmann lehrt an der Universität Mozarteum in Salzburg die Fächer Blockflöte, Didaktik und Lehrpraxis und unterrichtet privat und an der Musikschule Bad Birnbach. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Eggenfelden.

Ort: Lehener Galerie, (A) Salzburg

Antworten

CAPTCHA-Bild
*